Verstehen Sie den chinesischen Markt 1: Einstiegshürden

Verstehen Sie den chinesischen Markt 1:  Einstiegshürden

China ist für die kommerziellen Unternehmen eines der beliebtesten – wenn nicht sogar der beliebteste – Marktstandorte weltweit. Die aktuelle Wachstumsrate von 7% und einer geschätzten Zahl an potentiellen Kunden von rund 700 Millionen Individuen, ist und bleibt China heute und in der Zukunft ein attraktives Zielland. Besonders Exporteure oder expandierende Unternehmen versuchen nicht nur den chinesischen Kunden zu akquirieren, sondern sich auf dem Markt durchzusetzen und eine führende Rolle einzunehmen. Der Kampf auf dem chinesischen Markt ist hart und wird auch in Zukunft nicht leichter, weswegen viele Unternehmen scheitern. Was die größten Hürden und Probleme sind erfahren Sie hier, bevor wir Ihnen die Lösungen im nächsten Teil präsentieren.

1.Problem: Die Geschwindigkeit

Der chinesische Markt funktioniert hauptsächlich über E-Commerce und M-Commerce, wobei beide Absatzmöglichkeiten ständigen Wechseln und Anpassungen unterliegen, die mit und an dem technologischen Standard und Fortschritt wachsen.

Die ständigen Neuerungen zwingen Unternehmen ein separates Team zu organisieren, das sich mit der Marktanalyse beschäftigt und die sich wandelnden Strukturen ebenso schnell erfasst wie die aufkommenden Trends. Je schneller Sie auf den Hype-Train aufspringen,also je eher Sie einem Trend folgen, desto auffälliger sind sie, bevor die gesamte Konkurrenz folgt und Sie eine Vielzahl an gleich schnellen Konkurrenten haben und untergehen.

Die schiere Masse an kompetenten Konkurrenten ist ein einschüchternder Faktor, besonders da reaktives Verhalten der Grundstein für den Erfolg auf einem sich stetig wandelnden Markt sind.

Auch die Reaktion auf Kunden muss schnell und unmittelbar erfolgen,ob in Social Media oder bei der Distribution von bestellter Ware: Geschwindigkeit ist in der heutigen zeit auf einem Markt mit elektronischer Schnittstelle entscheidend!

2. Problem: Das Verständnis

Besonderes die westlichen Unternehmen haben Problem auf dem chinesischen Markt. Oft mangelt es an Kultur-, Sozial- und Kundenverständnis, wenn es um die chinesische Zielgruppe geht.
Die Kultur ist fremdartig und kommuniziert über eine völlig fremde Sprache mit eigenem Schriftsystem, das nicht nur kompliziert zu erlernen ist, sondern sich auch schwer in der Anwendung gibt. Das soziale Gefüge ist völlig anders, die Hierarchien sind nicht denen entsprechend, die Sie in der westlichen Hemisphäre antreffen. Auch das Verhalten der Kunden ist völlig anders: Während hier Shoppingmeilen eine gängige Methode sind um einzukaufen, bedienen sich chinesische Kunden vorrangig der Online-Shopping-Methode und nutzen das Angebot aus E-Commerce und M-Commerce.

3. Problem: Den richtigen Verteilerkanal finden

Haben Sie sich bereits informiert, welche Plattform Ihrem Unternehmen am dienlichsten ist? Es gibt eine Vielzahl an E-Commerce Plattformen, die Sie in Betracht ziehen können oder die Option einen eigenen Online-Shop aufzuziehen.

Wenn Sie die vielen Vor- und Nachteile abgewägt haben und sich schließlich für eine oder mehrere Plattformen entschieden haben, ist das Problem jedoch noch längst nicht gelöst.

Denn unabdinglich ist ein Distributor, der die verkaufte Ware auch in China ausliefert. Dennoch weigern sich viele der Verteil-Partner mit einer fremden westlichen Marke oder einem unbekannten Unternehmen zu kooperieren. Hier sind schlagfertige Argumente gefragt und das hinreichende Verständnis des chinesischen Marktes mit seinen kulturellen und sozialen Eigenheiten.

Author Description

GF China Marketing

GF China Marketing ist eine auf China spezialisierte Marketing-agentur. Der exklusive Blog bietet Ihnen essentielle Informationen über die effektivsten Vermarktungsmöglichkeiten in China.

No comments yet.

Join the Conversation


drei + = 10