Digitalisierung in China – Teil 1: Popularität der Smartphones

China ist europäischen Länder um dutzende Jahre voraus, wenn es um Einführung Neuheiten aus der digitalen Welt geht.

Internetdruchdringung in China
Eine verrückte Tatsache ist, dass es in China ungefähr 721 Millionen Internetnutzer gibt. Das bedeutet, mehr als die Hälfte der chinesischen Bevölkerung ist online. Weil China derzeit das bevölkerungsreichste Land auf der Erde ist, ganz zu schweigen davon, dass große Teile des Landes unentwickelt sind, ist die Internetdurchdringung in China natürlich erheblich geringer als in den meisten Industrieländern.

chinesische Smartphone-Nutzer
Wenn man von der Internet-Penetration absieht, was China wirklich einzigartig macht, ist die Popularität der Smartphone. Zum Ende des 4. Quartals 2015 entfielen 68 Prozent (913 Millionen) der geschätzten 1,3 Milliarden Mobilfunkanschlüsse in China auf Smartphones. Im Vergleich dazu liegt die durchschnittliche Smartphone-Akzeptanz in Europa bei 55%.

Wenn das nicht genug war, ergab eine Marktstudie des Pew Research Center im Jahr 2015, dass 58% der immensen chinesischen Bevölkerung ein Smartphone besitzen, im Vergleich zu 49% in Frankreich, 45% in Russland und 39% in Japan. Wie kann es dazu kommen, dass China mehr Smartphone-Nutzer hat als USA, Brasilien und Indonesien zusammen?

Es scheint dass die zunehmende Bezahlbarkeit von Smartphones mehr als alles andere dazu beigetragen hat, die Akzeptanz der Smartphone zu erhöhen, wobei kostengünstige Smartphones von lokalen Marken wie Xiaomi, Huawei und Oppo ihre internationalen Konkurrenten überholen. Eine Branchenstudie ergab, dass der durchschnittliche Preis eines chinesischen lokalen Smartphones 935 Yuan (ca. 120 Euro) betrug – ungefähr 6 mal billiger als iPhone 7!