Digitales Marketing in China –
10 elementare Fakten – Teil 1

Digitales Marketing in China – <br>10 elementare Fakten – Teil 1

Was muss man über digitales Marketing in China wissen?
In Sachen Kommunikation und Werbung beginnt in China gerade eine Revolution: Eine digitale Revolution. Das Konsumverhalten der Chinesen verändert sich rasant und permanent: Sie verbringen mehr und mehr Zeit im Internet, in sozialen Netzwerken oder mit dem Mobiltelefon. Als ambitionierter Marketingprofi sollten Sie sich dieser Trends unbedingt bewusst sein – und den folgenden Artikel lesen, der sich auf digitales Marketing konzentriert.

• Das Internet ist das einflussreichste Medium in China
Mit fast 564 Millionen Usern (Stand: Ende 2012) hat das Internet in China in den letzten Jahren enorm beliebt geworden. Die Internet-Infrastruktur ist in China relativ gut ausgebaut, so dass das ganze Land Zugang hat. Trotzdem kommt die Mehrheit der Internetuser aus großen Städten und Küstenregionen und sind verhältnismäßig wohlhabend.

• Social Network Services (SNS) boomen in China
Weibo und Weixin sind mittlerweile die beiden Haupt-SNS-Plattformen.
Tatsächlich sind Chinesen sehr viel sozialer als Westler. Das Arbeiten an sozialen Netzwerken ist eine Erweiterung ihres Guanxi (chinesisch für: Netzwerk persönlicher Beziehungen) in der virtuellen Welt. Soziale Netzwerke sind Orte, wo Meinungen frei geäußert und Informationen ausgetauscht werden können. Deshalb ist das Verhalten der Internetuser auf diesen Plattformen das aussagekräftigste Symbol für den Wandel, den die chinesische Gesellschaft im Moment erfährt.

• Eine Milliarde Smartphone-User
2012 gab es 999,7 Millionen Internetuser, die sich über ihr Smartphone Zugang zum Internet verschafften. E-Commerce nimmt stetig zu, da heute viele Konsumenten mehr Zeit mit ihrem Smartphone als vor dem PC verbringen. China ist auf dem besten Weg, der erste Smartphone-Markt der Welt zu werden. Die beiden führenden Marken im Jahr 2012 sind Apple, Samsung und, vielleicht etwas überraschend, Xiaomi, die neue Chinesische Marke, die Nokia übernommen hat.

• Werbung im Netz
Durch direkte Anzeigen fühlen sich Chinesen eher belästigt, daher haben sie nur einen geringen Effekt. Mundpropaganda, Product Placement, virale Videos, Storytelling und dergleichen sind weitaus effizienter. Chinesische Internetuser schauen sehr genau auf die aktuellen Gesprächsthemen und wollen immer sehr genau über die neuesten Nachrichten informiert werden. Außerdem streamen sehr viele Chinesen Videos online.

• Der Einfluss von Meinungsführern (KOL=Key Opinion Leaders)
KOL Kampagnen funktionieren in China viel besser als in westlichen Ländern. Konsumenten haben wenig Vertrauen in das Direktmarketing, das oft auf CCTV gesendet wird – dieser Sender wird mehr und mehr als ein unzuverlässiges Propagandainstrument der Partei wahrgenommen. Bevor sie ein Produkt kaufen, holen Chinesen gewöhnlicherweise den Rat von Familienangehörigen ein, oder aber sie suchen in Foren nach Rat und hören auf die Tipps der Meinungsführer. In China beeinflussen 10% der Menschen 90% der Bevölkerung; von daher sind Meinungsführer auf gar keinen Fall zu vernachlässigen. Diese Gruppe sollte zuallererst in Angriff genommen werden.

Erfahren sie hier mehr über Digitales Marketing in China

Digitales Marketing in China – 10 elementare Fakten – Teil 1
Digitales Marketing in China – 10 elementare Fakten – Teil 2

 

 

Bild:©Minh Tang/123rf.com

Author Description

GF China Marketing

GF China Marketing ist eine auf China spezialisierte Marketing-agentur. Der exklusive Blog bietet Ihnen essentielle Informationen über die effektivsten Vermarktungsmöglichkeiten in China.

No comments yet.

Join the Conversation

You must be logged in to post a comment.